Seid Neustem gibt es zu den Kurzgeschichten "Margarete und Lucia (Die zwei Eidechsen)" und "Der Seebär und der Landbär" die passenden Meditationskissen von Janna Weseloh.

 

Die Kurzgeschichten finden Sie in meinem Buch "Der Grashalm in der Wüste".

 

 

Meditationskissen


Eidechse (Lucia)

 

Von Janna Weseloh

In Handarbeit aus Recyclingstoffen

Füllung: Dinkespelz

 

Die Geschichte finden Sie im Buch (Hammel, Der Grashalm in der Wüste, S. 29) :

 

Margarete und Lucia (Die zwei Eidechsen)

In einer Mauerritze lebten zwei Eidechsen, Margarete und Lucia. Lucia lag den Tag über auf der Mauer und badete in der Sonne. Margarete verbrachte die meiste Zeit damit, Insekten zu suchen für sich und ihre Kinder. Wenn sie Lucia auf der Mauer liegen sah, ärgerte sie sich. „Wie du die Zeit vertust. Wenn du eine anständige Eidechse wärest, würdest du dich mal um das Wohl deiner Kinder kümmern. Was machst du denn den ganzen Tag da oben?“Lucia blinzelte und sagte: „Ich tanke Energie. Da tue ich doch etwas für meine Kinder.“ „Das sehe ich anders“, knurrte Margarete. „Und eines Tages wird dich noch der Bussard oder Falke holen.“ „Das bleibt abzuwarten“, meinte Lucia und räkelte sich in der Sonne. Margarete zog es vor, im Schatten niedriger Sträucher nach Beute zu suchen. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Ameisen nachzujagen. Sie wirkte oft müde. Ihr Leben wurde zunehmend bedroht: Sie hatte der Flinkheit der Katzen und Wiesel nichts mehr entgegenzusetzen. Lucias Kinder wurden stark und schnell, ganz wie sie selbst. Sie fingen bald die dicksten Spinnen, die schnellsten Laufkäfer und selbst große Libellen. Aber am liebsten lagen sie mit ihrer Mutter auf der Mauer und räkelten sich im Sonnenschein.

 

Diese Kurzgeschichte ist auch im Blog nachzulesen.

38,00 €

  • verfügbar
  • 2 - 4 Werktage Lieferzeit1

Die dazugehörigen Postkarten zur Kurzgeschichte: Margarete und Lucia (Die zwei Eidechsen) finden Sie HIER.

 

Der Seebär und der Landbär

 

Von Janna Weseloh

In Handarbeit aus Recyclingstoffen

Füllung: Dinkespelz

 

Die Geschichte finden Sie im Buch (Hammel, Der Grashalm in der Wüste, S. 88) :

 

Der Seebär und der Landbär

Der Seebär hatte einst Besuch vom Landbären. Die beiden kannten sich schon seit der Bärenschule. Dann war der Seebär weit in die Welt gereist und hatte viele Abenteuer bestanden und war schließlich reich an Schätzen und Erlebnissen wieder heimgekehrt. Der Landbär war in seiner heimischen Höhle geblieben. Er hatte eine Landbärenfrau gefunden und hatte Landbärenkinder bekommen. Inzwischen hatte er viele Bärenenkel und -urenkel, und alle waren echte, gute Landbären geworden.

 

„Manchmal wünschte ich, ich könnte noch einmal leben“, sagte der Landbär zum Seebären. „Das geht mir auch so“, antwortete der. „Ich würde vieles anders machen“, sagte der Landbär. „Ja, ich auch“ antwortete der Seebär. „Ich würde zur See fahren“, träumte der Landbär. „Ich würde heiraten“, seufzte der Seebär. „Ich würde Abenteuer bestehen“ erklärte der Landbär. „Ich würde Bärenkinder zeugen“ stellte der Seebär fest. „Ich wäre ein reicher Bär. Ich hätte Schlimmes und Schönes erlebt, wovon ich berichten könnte“, schwärmte der Landbär. „Ich hätte Enkel und Urenkel, die mich lieben und mich versorgen, wenn ich alt und krank werde“, hielt der Seebär fest.

 

„Und ich säße jetzt mit dir in diesem Seebärenbau“ fuhr der Landbär fort, „…und ich mit dir…“ fiel der Seebär ein. Der Landbär nickte: „Und dann würdest du jetzt zu mir sagen: ‚Manchmal wünschte ich, ich könnte noch einmal leben’ und ich würde antworten: ‚Ja, das geht mir genauso.’

 

Diese Kurzgeschichte ist auch im Blog nachzulesen.

48,00 €

  • verfügbar
  • 2 - 4 Werktage Lieferzeit1

Die dazugehörigen Postkarten zur Kurzgeschichte: "Der Seebär und der Landbär" finden Sie HIER.